Ist doch alles halb so schlimm - meint aplusfriedrich

Das Sprüchlein wird Ihnen zur Begrüßung und lockeren Einstimmung reichen. Die allgemein bekannten aber doch eher gestutzten und keineswegs geflügelten Worte aus den Kapiteln 'Phrasen, Sprüche, Weisheiten', diese zumeist seichteren Lebensbegleiter, lassen wir fürsorglich zwischen den schützenden Buchdeckeln.

Befindet sich Ihre berufliche mit der privaten Lebenszeit in harmonischer Balance? Sind Sie - so wie es ist - mit Ihrem Leben und insbesondere Ihrer täglichen Arbeit zufrieden? Wenn ja, dann zeigt Ihnen das Buch eine neue Seite des Arbeitslebens. Vielleicht schalten Sie jetzt besser ab oder richtiger, klicken Sie weiter! Warum sollten Sie sich dann noch für peinliche Fehlauftritte in unserem Arbeitsalltag interessieren? Dass sich viele männliche aber auch - so denn überhaupt vorhanden - einige weibliche 'Chefs' deutlich in Ihren Führungsqualitäten steigern könnten, ist doch nichts Neues. Und es ist auch bekannt, dass dieses Fehlverhalten nicht großmütig und feinfühlig inszeniert wird, um der staunenden Belegschaft eine besondere Freude an der Arbeit zu gewähren. Nein, darin zeigen sich doch nur die abschreckenden, negativen Eigenschaften einer herrischen und überheblichen, wenig empathischen und im günstigsten Fall nur überforderten menschlichen Charakterwelt.

Ob Sie den Aussagen im 'Chef, so bitte nicht mit mir!' zustimmen und Ihre eigenen beruflichen Erfahrungen diese passend ergänzen oder auch übertreffen, darüber urteilen nur Sie allein!

Werden wir, wenn wir damit unzufrieden sind, auf Dauer eine gute Arbeit verrichten können? Wodurch verlieren wir den Stolz auf unsere erbrachte Leistung? Wann wird uns die eigene Arbeitsqualität egal? Wie lange können wir bei emotionalen Verletzungen, bei fehlender Anerkennung, grundlegenden Widerständen und unfairen Angriffen gegen unsere Person, durchhalten? Auf diese Fragen nach der Stärke der eigenen Leidensfähigkeit oder dem nicht länger zu verbiegenden Rückgrat gibt es gute Analysen und passende Antworten. Das sind jedoch leider oft nur schwer umsetzbare Ratschläge. Und die helfen nicht weiter, wenn Sie auf dem Weg zur ungeliebten Arbeit wieder einmal umkehren und am besten alles hinwerfen möchten. Klar, es wäre besser, belastenden Dinge möglichst frühzeitig anzusprechen. Die meisten Menschen gehen Konflikten aber lieber erst einmal aus dem Weg. Woran liegt das? Das richtige Verhalten in schwierigen Situationen können wir nicht einfach auswendig lernen und dann nach Belieben umsetzen. Um bei beruflichen Konflikten souverän eine bewährte Musterlösung aus der passenden Schublade zu holen, dafür muss es erst innerlich 'Klick' gemacht haben. Das ist meine persönliche Erfahrung! Mir hat es geholfen, mich in derartigen Situationen nach außen gelassen zu zeigen. 'Ist doch alles halb so schlimm!' Emotional übersteigerte Ausbrüche machen erst recht angreifbar. Wenn wir aber den gefühlten inneren Widerstand gezielt sammeln und stärken, dann lässt sich damit nach einiger Zeit eigener kreativer Dampf erzeugen. Diesen gilt es produktiv zu nutzen und wohldosiert abzulassen! Das war meine Motivation den 'Chef' zu schreiben. Purer Eigennutz und -schutz! Aus skurrilen, lustigen und auch traurigen Erlebnissen und Erfahrungen entstand ein persönliches, zugegebenermaßen subjektives und vielleicht auch tendenziöses Spiegelbild der von mir erlebten 'Arbeitskultur'. Das hat mir geholfen, um zu erkennen welche Verhaltensweise, welche Führungsstärke ich persönlich wertschätze, was ich in meiner Arbeits- und somit Lebenszeit zulassen kann und was nicht.

Vielleicht hilft Ihnen der 'Chef' das zu finden und zu tun was Ihnen hilft.

Übrigens: Fehler machen, gemeint ist in unserem Kontext, beruflich den falschen Weg einzuschlagen, gelingt auch mir immer noch. Die Situation lässt sich heute aber viel schneller auflösen. Das liegt vielleicht auch nur am Alter, aber nennen wir es doch lieber Fortschritt!

Ihr aplusfriedrich

So nicht Hier finden Sie das Feedback zum Buch, kurze Statements und Rezensionen. Die umfassende Kontrolle und Transparenz im Arbeitsprozess ist ständig weiter gestiegen, nicht zuletzt auch durch unser eigenes unkritisches Verhalten.

Training thematisiert das gegensätzliche Geschwisterpaar 'Prarie und Theoxis', das als Team aber unschlagbar ist. Hier lesen Sie weitere Highlights der innerbetrieblichen Zusammenarbeit. Werbung und Entscheidung sind lockere, harmlose Texte, meilenweit von 'tieferer Bedeutung' entfernt, ich musste sie einfach nur loswerden.

Persönliches gehört ebenfalls dazu, um anzudeuten, was für ein toller Bursche hier schreibt. Überblättern Sie es!

sonicht.aplusfriedrich.de So nicht

Diskussionen und Ideen zum Buch. Neue Impulse liefern Sie: Berichten Sie von Ihren Erlebnissen und Gedanken zu diesen Themen!

training.aplusfriedrich.de Training

Die Mischung macht's: Prarie und Theoxis. Jede Theorie bleibt grau, wenn sie nicht gelebt, nicht umgesetzt und beibehalten wird. Es geht um Nachhaltigkeit!

person.aplusfriedrich.de Persönliches

Erfahren Sie etwas über den Autor. Das Video war die Idee eines Kollegen. Aus diesem Hobby heraus, hat er seinen eigenen Weg gefunden.


2019 - Andreas Friedrich - www.aplusfriedrich.de - mail@aplusfriedrich.de - Datenschutzerklärung - Impressum